Skip to content

Weserbergland 2012

Weserbergland 2012 published on Keine Kommentare zu Weserbergland 2012

Reisezeit 07.06.2012 – 10.06.2012

Der Saisonstart sollte in diesem Jahr im Weserberland, Sauerland und Teutoburger Wald stattfinden.

Die Wetteraussichten wechselten in der Woche vor Tourbeginn täglich von schlecht nach schön und wieder zurück. Schlussendlich hatten wir über den gesamten Tourverlauf keinen Regen und angenehme Temperaturen. Lediglich die Anfahrt zum Hotel war zu Beginn ein wenig feucht – aber dies zählt noch nicht zur eigentlichen Tour.

IMG_5565Offizieller Tourstart war Donnerstagmittag in Bad Driburg bei unserem „Basislager“ das Landhotel Schwallenhof. Alle Teilnehmer fanden sich pünktlich ein, so dass jeder noch eine warme Mahlzeit bekam bevor die Küche ihr Pforten für den Mittag schloss.

Nach dem Essen ging es dann auf eine „Schnupperrunde“ in die nähere Umgebung, genauer ins Lippische Bergland.

IMG_5574Nachmittags kehrten wir zum Kaffeetrinken in der Paradiesmühle in Richenau ein. Dort wurde dann auch das erste Stück Kuchen verdrückt und die Frage „Wie war die Tour?“ konnte bereits mit „lecker“ beantwortet werden.
Nach etwa drei Stunden trafen wir wieder beim Hotel ein und ließen den Tag beim Abendessen und der ein oder anderen „Gerstenkaltschale“ ausklingen.

IMG_5587Freitag stand das Sauerland mit dem Kahlen Asten auf dem Programm. Der höchste Berg des Sauerlands bot bei klarer Sicht einen herrlichen Blick ins Umland.

Weiter ging es in einer große Runde Richtung Osten und einem Abstecher an den Edersee wieder zurück nach Bad Driburg. Abends war dann Fußball-EM angesagt. Das erste Spiel der deutschen Mannschaft gegen Portugal wollte nicht verpasst werden (1:0 für Deutschland).

P1040963Teutoburger Wald und Weserbergland wurden Samstag unter die Räder genommen. 9:00 Uhr wurden die Motorräder aus der Garage geholt und zunächst dem Herrmannsdenkmal ein Besuch abgestattet.

IMG_5606Weiter durch die Lippische Toskana in Richtung Köter Berg im Weserbergland. Auch von hier hatten wir einen fantastischen Ausblick ins nahe und ferne Umland.

Am Vormittag des Sonntags wurde der Weser auf einer kurzen Abschiedsrunde noch eine Besuch abgestattet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.